havelblau Ferienlofts

von Liebling Brandenburg , 9. April 2016 , Havelland

Am Rande der Altstadt des historischen Städtchens Brandenburg an der Havel gelegen und durch das blaue Band der Havel mit den Brandenburger Seen verbunden befindet sich seit 2015 ein ganz besonderer Urlaubsort. Auf dem Gelände der ehemaligen Kammgarnspinnerei Emil Kummerle sind direkt am Wasser die Ferienlofts „havelblau” entstanden. 2008 haben der Architekt Detlev Delfs und seine Familie die 1879 errichtete Spinnerei, die besonders in den 1920ern zu Weltruhm gelangte, als Industrieruine gekauft und das 31.000 m² große Areal unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes nach und nach zu neuem Leben erweckt. Wo über 100 Jahre feinste Wolle hergestellt wurde, können Urlauber sich heute in der ehemaligen Färberei der Kammgarnspinnerei in fünfzehn verschiedenen Ferienwohnungen einquartieren. Die modern eingerichteten Wohnungen sind zwischen 60 und 124 m² groß und bieten Platz für zwei bis acht Personen. Komfortable Küchen, mit Naturstein verkleidete Badezimmer, mit italienischen Designermöbeln ausgestattete Wohn- und Essbereiche und bequeme Boxspringbetten, in den Maisonette-Wohnungen eindrucksvoll auf den betongedeckten Emporen untergebracht, zeichnen die stilvollen Wohnungen aus. Zwei Außenbereiche geben den Gästen seit Frühjahr 2016 die Möglichkeit, sowohl direkt am Havelufer, als auch in einem geschützten Gartenbereich zu entspannen. Auch ein hauseigener Bade- und Schwimmsteg steht Urlaubern zur alleinigen Verfügung. Besonders für Wassersportler ist die Anlage ein interessantes Quartier, denn man kann mit dem eigenen Boot am Bootssteg anlegen und auch ein Abstellraum für Kanus und Ruderboote ist vorhanden. Nur zehn Gehminuten entlang der Havel sind es von der entspannten Ruhe auf dem Gelände der Spinnerei bis in die Innenstadt, in der man bummeln, den Dom besichtigen oder in einem der vielen Restaurants verweilen kann.

HB_1

HB_2

HB_3

HB_4

HB_5

HB_6

HB_7

HB_8

HB_9

HB_10

HB_11

HB_11a

HB_12

HB_13

HB_14

HB_15

Frau Delfs, wie sind Sie auf die alte Kammgarnspinnerei aufmerksam geworden?

Unserer Familie ist die Kammgarnspinnerei schon in den frühen 2000er Jahren aufgefallen – wir sind oft mit dem Boot daran vorbeigefahren. Die alte Backsteinfassade unmittelbar an der Wasserkante der Havel, mitten in der Innenstadt Brandenburgs, hat unser Interesse sofort geweckt.

In welchem Zustand waren die Gebäude seinerzeit?

Als wir die Kammgarnspinnerei entdeckt und uns zum Kauf entschlossen hatten, war diese ein „urbaner Dschungel“ – Bäume wuchsen auf und aus den Dächern. Seit dem Produktionsschluss 1995 waren die Gebäude sich selbst und dem Verfall überlassen. Das erste Jahr waren wir vor allem damit beschäftigt, die alte Bausubstanz von Bewuchs und neueren Anbauten zu befreien.

Was war Ihnen bei der Umgestaltung des Geländes wichtig?

Wir wollten von Anfang die alte Bausubstanz wieder freilegen und behutsam einer neuen, zum jeweiligen Gebäude passenden Bestimmung zuführen. So haben wir auch nicht die gesamte Bebauung von Anfang an durchgeplant, sondern einen Gebäudekomplex nach dem anderen erneuert.

Was ist das Besondere an den „havelblau“-Wohnungen?

Die Ferienwohnungen havelblau leben von der Symbiose der alten Industriearchitektur mit dem modernen Interieur und von der unmittelbaren Nähe zur Havel. Zentral gelegen, bieten die harmonisch-stilvollen Wohnungen und der Außenbereich Raum zur Erholung und Entspannung.  Sowohl im Innen- als auch im Außenbereich haben wir Wert auf  hochwertige und natürliche Materialien gelegt – unsere Gäste sollen das Gefühl genießen, im Urlaub angekommen zu sein.

Für wen eignen sie sich als Urlaubsort?

Unser Angebot richtet sich an alle – egal ob junge Familien mit kleinen Kindern, Paare ohne Kinder, Sportler, Kulturliebhaber oder aber auch an Menschen, die im Alltag gehandicapt sind. Familien mit kleinen Kindern können unsere Babybetten und Kindersitze buchen und Tierliebhaber sind mit ihren Hunden genauso willkommen wie Allergiker, für die bestimmte Wohnungen reserviert sind. Sportler können mit einem Bad in der Havel in den Tag starten, ihre Fahrräder und/oder Kanus in dem extra Raum unterstellen und Menschen, die auf eine Gehhilfe oder Rollstuhl angewiesen sind, können sich in den Wohnungen ohne Hindernisse frei bewegen.

Ihr Tipp für den Brandenburg-Urlaub?

Wir starten im Sommer am liebsten mit einem Bad in der Havel in den Tag. Nach einem ausgiebigen Frühstück entspannen wir im Garten oder fahren auch gerne mal für ein paar Stunden nach Berlin. Ein Spaziergang durch die Brandenburger Innenstadt mit ihren Barockhäusern und historischen Kirchen führt über unzählige Brücken durch die Stadt und endet bei uns meist mit einem Sun-Downer gefolgt von einem Abendessen im Restaurant „Werft“ direkt an der Havel. Wer es sportlicher mag und kein eigenes Kanu besitzt, kann sich eins in der „Cafebar“ an der Jahrtausendbrücke ausleihen. Regentage verbringt man am besten im „Archäologischen Landesmuseum“ oder im „Marienbad“. Kulturinteressierte sollten die „Sommermusiken“, die ab Mai jeden Mittwoch stattfinden, im Brandenburger Dom nicht verpassen.

Fotos: Detlev Delfs
Interview: Katrin Gewecke

Kontakt:
havelblau FERIENLOFTS
Zur Kammgarnspinnerei 3
14770 Brandenburg an der Havel

Mehr Informationen unter: https://www.havelblau.de/

Comments are closed.