Gut Wendgräben

von Liebling Brandenburg , 12. Oktober 2013 , Havelland

Gut Wendgräben ist eine Oase für alle, die sich zurückziehen möchten, ohne auf Komfort und Stil verzichten zu wollen – ein bisschen Toskana vor den Toren Berlins, wie Inhaber Alexander Burger sagt, der das Gut 1995 gemeinsam mit seiner Frau übernommen hat. Der unter Denkmalschutz stehende Gutshof mit toskanischem Flair liegt in Alleinlage inmitten eines Landschaftsschutzgebietes südlich der Brandenburger Havelseen, etwa 75 km von der Berliner Stadtgrenze entfernt. Die Anlage aus dem 18. Jahrhundert ist in den letzten Jahren aufwändig saniert worden. Im Haupthaus sowie in den Nebengelassen des Gutes befinden sich heute elf Ferienwohnungen unterschiedlicher Größen, die mit komfortablen Bädern und Küchen ausgestattet und geschmackvoll und behaglich eingerichtet sind. Neben den Apartments gibt es auf Gut Wendgräben zwei große Gesellschaftsräume sowie eine alte Scheune und einen barocken Stall, die für Hochzeiten, Geburtstage und andere Familienfeste gemietet werden können. Auf dem weitläufigen Gut finden Ruhesuchende ländliche Stille und Entspannung fürs Auge und fürs Gemüt. In unmittelbarer Umgebung befinden sich zahlreiche Rad-, Wander- und Reitwege sowie die Seenplatte mit Sandstrand und Bootsverleih und auch die Stadt Brandenburg an der Havel mit ihrer historischen Altstadt, der Dominsel und ihrer einzigartiger Wasserlage ist ganz in der Nähe.

GutWendgraeben1

GutWendgraeben2

GutWendgraeben3

GutWendgraeben4

GutWendgraeben5

GutWendgraeben6

GutWendgraeben7

GutWendgraeben8

GutWendgraeben9

GutWendgraeben13b

GutWendgraeben10

GutWendgraeben11

GutWendgraeben12

GutWendgraeben14

GutWendgraeben15

Herr Burger, der Gutshof kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Was wissen Sie darüber?

Ursprünglich befand sich auf diesem Gelände eine Schäferei. Im 18. Jahrhundert wurden der Stall und das Gutshaus errichtet, während die Scheune erst zum Ende des 19. Jahrhunderts erbaut worden ist. Der Gutshof diente der Bewirtschaftung der angrenzenden Rieselfelder, auf denen die Abwässer der Stadt Brandenburg verrieselt wurden. Auf dem etwa 100 Hektar großen Gelände fand umfangreicher Gemüseanbau mit bis zu 100 Landarbeiterinnen und Landarbeitern statt.

Wie sind Sie selbst zum Gut Wendgräben gekommen?

Nach der Wiedervereinigung hatten meine Frau und ich zunächst nach einem Ferienhaus in Wassernähe Ausschau gehalten und ein Backsteingebäude gegenüber dem Gutshof gefunden. Dadurch gerieten wir in Kontakt mit der letzten verbliebenen Mieterin des Gutshauses, die uns viel über die Geschichte des Hofs, zumindest aus den letzten 70 Jahren, erzählen konnte. Mit der Zeit reifte dann bei uns der Plan, den Hof vor dem drohenden Verfall zu retten. 1995 schloss ich einen Erbbaurechtsvertrag mit der Stadt Brandenburg und erwarb die aufstehenden Gebäude.

Seit wann gibt es die Möglichkeit auf dem Gutshof Urlaub zu machen und wie war die weitere Entwicklung?

Im Sommer 1996 waren die ersten fünf Ferienwohnungen fertig gestellt, der weitere Ausbau erfolgte sukzessive. Ab 2002 waren auch die Nebengebäude wieder hergestellt. Momentan haben wir auf dem Gut Wendgräben 11 Ferienwohnungen. Die Versorgung mit Warmwasser erfolgt partiell über eine Solaranlage und die Entsorgung des Abwassers durch eine eigene biologische Kleinkläranlage – der Einsatz umweltschonender Technologien war uns beim Umbau des Hofes sehr wichtig.

Sie beschreiben das Gut als „ein bisschen Toskana vor den Tor Berlins“. Was erwartet Ihre Gäste auf dem Gutshof?

Ein in sich geschlossener Vierseitenhof mit einem großen begrünten Innenhof. Die Fassaden der verschiedenen Gebäude sind farblich aufeinander abgestimmt. Die Putzfassaden sind mit mineralischen Farben gestrichen. Die Farbtöne reichen von Erdfarben bis hin zu rötlichen Tönen, so dass man sich in Verbindung mit den Oleander- und Lorbeerbüschen an die Toskana erinnert fühlt. Außerdem gibt es viele Teakmöbel sowie Liegestühle und Sonnenschirme im Außenbereich. Die Anlage ist sehr großzügig. Man kann sich daher auch zurückziehen, selbst wenn alle Wohnungen belegt sind und durch die abgeschiedene Lage findet praktisch kein Autoverkehr statt. In unmittelbarer Nähe des Gutes verlaufen drei ausgewiesene Wanderwege: Der Rundweg Wilhelmsdorf (9 km), der Wanderweg Autobahnsee (8 km) und der Wanderweg Silberquelle / Diebesgrund (12 km). Die Wege beginnen alle in Wilhelmsdorf und eignen sich auch gut für Fahrradtouren.

Ihr Tipp für den Brandenburg-Urlaub?

In der Stadt Brandenburg gibt es einen ca. 6 km langen Stadtwanderweg, der an 15 Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbeiführt und einen interessanten Einblick in die historische Entwicklung einer der ersten Siedlungen in der Mark Brandenburg gibt. Die in 2 km Entfernung gelegene Seenplatte eignet sich für Wassersport jeder Art. Ich empfehle ein Boot – sei es ein Kajak oder ein Segelboot – zu mieten und die sehr idyllische Wasserlandschaft zu erkunden.

Fotos: Anke Burger-Schnibben und Alexander Burger, ideazione fischer + fischer
Interview: Katrin Gewecke

Kontakt:
Gut Wendgräben
Alexander Burger
Wendgräben 19
14776 Brandenburg

Mehr Informationen unter: http://www.gut-wendgraeben.de

Comments are closed.